Der Autor

klappe auf

Mein Name ist Santino und ich bin 22 Jahre alt. Als Bachelor-Student an der Karlshochschule International University in der Fächerkombination Philosophy, Politics and Economics lerne ich interdisziplinär zu denken. Bei der Lektüre und dem Verfassen akademischer Texte fehlt mir jedoch zuweilen Sprache und Schrift nicht nur als Informationsträgerinnen, sondern auch als Kunst zu verstehen und teilbar zu machen. Deshalb bin ich motiviert, das Baden-Württembergische Literaturjahr 2021 in Ettlingen mit diesem Online-Blog zu begleiten.


santino anderer

Waren Sie etwa schon einmal am King´s Cross-Bahnhof in London auf der Suche nach dem Gleis 9 ¾?

Die berühmte Jugendbuchautorin Joanne K. Rowling hat einmal gesagt: „Schreiben ist wie Träumen“. Die Polymorphologie, die sowohl das Lesen und Hören als auch das Schreiben von Literatur ermöglichen, eröffnen für mich Spiegelbilder und Wunschräume. Die Realität wird wie in Marmeladengläsern konserviert und vermag es, diese nicht nur zu reproduzieren, sondern auch aktiv mitzugestalten.

vita

Nach meinem Schulabschluss war ich 1,5 Jahre in Tansania und Kenia für das Jane Goodall Institute tätig. Für in dieser Zeit entstandene Reiseliteratur wurde ich in zwei Wettbewerben mit dem A. E. Johann-Preis 2019 der A. E. Johann-Gesellschaft e.V. und einer Platzierung beim Prosapreis Junge Literatur 2019 der GEDOK Karlsruhe geehrt. Seit mehreren Jahren schreibe ich für das bündische Jugendmagazin eisbrecher.

Drei Fragen vom Autor an den Autor:

Welches Buch liegt auf meinem Nachttisch?

In meinem Regal liegen aktuell John Steinbecks „Jenseits von Eden“ und der Roman „Sacajawea“ von Anna Lee Waldo. Auch wenn beide Handlungen fast ein Jahrhundert trennt, verweben sich die Schicksale der Protagonist*innen mit der US-amerikanischen Geschichte, von der systematischen Vertreibung der amerikanischen Ureinwohner*innen und der Besiedlung des Westens, bis zum Bürger- und dem ersten Weltkrieg.

Welches Buch würde ich verschenken?

Das Buch „Love Story“ von Eric Segal würde ich allen Menschen schenken, die (noch) an die Liebe glauben. Freund*innen, die auf Reise sind, würde ich den Roman „Liberty“ von Jakob Ejersbo empfehlen. „Die Botschaft der Baumfrau“ von Julia Butterfly Hill wäre ein Geschenk, das ich allen machen würde, die generell auf Sinnsuche sind.

Was ist ein Buch, das mich schon lange begleitet?

Zwei Bücher, die ich alle paar Jahre zu lesen pflege, sind Juli Zehs Erstling „Spieltrieb“ und „Der Geschmack von Apfelkernen“ von Katharina Hagena. Beide Romane konservieren auf ihre Weise eine jugendliche Leichtigkeit und schaffen es mir immer wieder andere Dinge zu erzählen.

kontakt